carpeDIEM

Projektbeschreibung

Eine der größten künftigen Herausforderungen für unsere Energieversorgungssysteme wird das Decken von Bedürfnissen der exponentiell steigenden Weltbevölkerung im Zuge sinkender Vorkommen fossiler Energieträger sein. Dieses Projekt fokussiert die effiziente Steuerung von Energieflüssen in Gebäuden und Gebäudegruppen aus lokalen regenerativen Energiequellen, um unter Verwendung eines Energie-Management-Systems zwischen Energiequellen und -lasten den lokalen Energiebedarf zu decken. Dies wird den Nutzungsgrad lokaler Energiequellen erhöhen und die Abhängigkeit von zentraler Energieversorgung aus fossilen Quellen mindern. Das Bündeln und Steigern der Nutzungseffizienz lokal verfügbarer Energie senkt den CO2-Ausstoß, reduziert Lasten mit Energiebedarf und vermeidet Verluste durch lange Energieübertragungswege. Ein Hauptaugenmerk gilt den Unternehmen der Region und deren  sehr spezifischen Energieverhaltensmustern und Versorgungsstruktur, bedingt durch viele sowohl durch landwirtschaftlich oder durch Tourismusunternehmen geprägte Räume.

Projektdaten

Projektname

  • Distributed Intelligent Energy Management for the Interreg5a region – carpeDIEM

Leadpartner

  • Mads Clausen Institut (MCI)
    Syddansk Universitet
    DK-6400 Sønderborg
    Homepage: www.sdu.dk/mci

Projektpartner DE

  • Wissenschaftszentrum für intelligente Energienutzung (Fachhochschule Lübeck)
  • Zentrum für nachhaltige Energiesysteme (Universität Flensburg)
  • cbb Software GmbH

Projektpartner DK

Netzwerkpartner DE

  • Industrie- und Handelskammer Flensburg
  • FURGY Clean Innovation
  • Wirtschaftsförderungsgesellschaft Nordfriesland GmbH
  • Kreis Ostholstein, Fachdienst Regionale Planung
  • H-TEC EDUCATION GmbH

Netzwerkpartner DK

  • SEAS-NVE Holding A/S
  • Kalundborg Kommune
  • DanSolar ApS
  • AT Solar
  • Danfoss Power Electronics
  • Project Zero A/S

Priorität

  • Priorität 2a: Nachhaltige Entwichlung / Steigerung der nachhaltigen Nutzung von Ressourcen und Energiequellen in Unternehmen des Programmgebiets

Laufzeit

  • 01.04.2016 – 31.03.2019

Förderfähige Gesamtkosten des Projektes

  • 2.689.377 Euro

Bewilligter Interreg-Zuschuss (EFRE)

  • 1.552.021 Euro

Aktualisierung der Informationen

  • 21. März 2017