CellTom

Projektbeschreibung

Krebs! Das Wort allein lässt einem einen Schauer über den Rücken laufen. Jeder kennt jemanden, der an Krebs leidet und viele haben einen engen Verwandten durch Krebs verloren. Die Ungewissheit nach einer Operation ist schlimm: „Ob der Tumor nun komplett verschwunden ist?“. Genau hier kommt CellTom ins Spiel. Die Partner des Projekts werden eine neue, innovative und zuverlässige Diagnosemethode für die Krebsbehandlung entwickeln, die es Ärzten bereits während einer Operation ermöglicht, zu prüfen, ob ein Tumor vollständig entfernt wurde. Das Verfahren, dass im Rahmen von CellTom entwickelt wird, kombiniert fortschrittliche Bildgebungstechniken über die Landesgrenzen hinweg und wird diese ebenfalls anderen Branchen und der gesamten Programmregion zur Verfügung stellen. Des Weiteren plant CellTom ein virtuelles Servicezentrum einzurichten, das als Anlaufpunkt für interessierte Institutionen, Ärzte und Unternehmen dienen soll, die von der Nutzung der neuen Bildgebungsmethoden profitieren können.

Projektdaten

Projektname

CellTom – Molekulare Tomographie an Zellen zur Verbesserung von Krebsoperationen

Leadpartner

Institut für Biomedizinische Optik (BMO) / Universität zu Lübeck (UzL)

Projektpartner DE

  • Medizinisches Laserzentrum Lübeck GmbH (MLL)
  • Klinik für Hals-, Nasen-, und Ohrenheilkunde / Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (UKSH)

Projektpartner DK

  • Mads Clausen Instituttet (MCI) / Syddansk Universitet (SDU)
  • Afdeling for Klinisk Patologi / Odense Universitetshospital (OUH)

Netzwerkpartner DE

  • Thorlabs GmbH
  • OptoMedical Technologies GmbH (OpMedT)
  • Wirtschaftsförderung und Technologietransfer Schleswig-Holstein GmbH (WTSH)
  • Life Science Nord (LSN)
  • Euroimmun AG (EI)
  • TANDEM

Netzwerkpartner DK

  • Sygehus Sønderjylland (SSJ)
  • Patologiafdelingen Region Sjælland (PRS)
  • Danish Molecular Bioimaging Center (DaMBIC)
  • Science Ventures Denmark A/S (SVD)
  • Norlase ApS
  • SDU Business (SB)
  • Syddansk Fødevareklynge (SF)
  • Welfare Tech (WT)

Priorität

Priorität 1: Innovation / Steigerung der Produkt-, Prozess- und Sozialinnovationen in den für das Programmgebiet identifizierten Stärkepositionen

Laufzeit

01. März 2017 – 29. Februar 2020

Förderfähige Gesamtkosten des Projektes

2.611.263 Euro

Bewilligter Interreg-Zuschuss (EFRE)

1.566.758 Euro

Aktualisierung der Informationen

18. April 2017