RollFlex

Projektbeschreibung

Die Grenzregion Deutschland-Dänemark ist ein Vorreiter in Sachen Entwicklung und Verbreitung von energieeffizienten Lösungen für die moderne Gesellschaft. Diese Lösungen erfordern neue Technologien, da begrenzte Ressourcen in einer globalisierten Welt ein radikales Neudenken von Energieproduktion und –verbrauch erfordern. Aus organischen Materialien hergestellte Bauelemente wie z. B. Solarzellen und LEDs bergen ein großes Potenzial in dieser Richtung. Sie besitzen gänzlich neue Eigenschaften im Vergleich zu jenen, die heute erhältlich sind: mechanische Flexibilität, Leichtgewicht, niedrige Kosten sowie Semitransparenz; dies eröffnet radikal neue Anwendungsgebiete, z.B. in smarten Fenstern oder tragbaren Technologien (wearable technology devices).

Projektdaten

Projektname

  • Ein Innovationsprojektzentrum für Rolle-zu-Rolle prozessierte flexible Devices – RollFlex

Leadpartner

  • Mads Clausen Institut (MCI)
    Syddansk Universitet
    DK-6400 Sønderborg
    Homepage: www.sdu.dk/mci

Projektpartner DE

  • Christian-Albrechts-Universität Zu Kiel (CAU)
  • FUMT R&D Functional Materials GmbH

Projektpartner DK

  • Stensborg A/S

Netzwerkpartner DE

  • Fraunhofer-Institut für Organische Elektronik, Elektronenstrahl- und Plasmatechnik
  • Wirtschaftsförderung und Technologietransfer SH GmbH
  • Max Steier GmbH & Co. KG
  • IHK Flensburg
  • Norddeutsche Initiative Nanotechnologie SH e.V.
  • RAKO-Etiketten GmbH

Netzwerkpartner DK

  • Polyteknik A/S
  • CLEAN
  • UdviklingsRåd Sønderjylland
  • Sønderborg Vækstråd
  • LEAP Technology ApS

Priorität

  • Priorität 1: Innovation / Steigerung der Produkt-, Prozess- und Sozialinnovationen in den für das Programmgebiet identifizierten Stärkepositionen

Laufzeit

  • 01. April 2016 – 31. März 2019

Förderfähige Gesamtkosten des Projektes

  • 2.690.813 Euro

Bewilligter Interreg-Zuschuss (EFRE)

  • 1.614.487 Euro

Aktualisierung der Informationen

  • 08. September 2016