Die Programmorgane

Die Verwaltungsbehörde und das Interreg-Sekretariat bilden gemeinsam die Programmverwaltung und verstehen sich als eine administrative Einheit, die für das Programm Interreg Deutschland-Danmark zuständig ist. Das Programm wird stets durch den Interreg-Ausschuss, der über die Förderungen der eingegangenen Projektanträge entscheidet, begleitet. Die Fördermittel, die im Programm für die Förderung deutsch-dänischer Projekte genutzt werden, kommen von der EU resp. von den Projekten selber in Form von Ko-finanzierung.

Bei allen Aufgaben in der Programmdurchführung hat im Sinne einer effektiven Arbeitsweise und Aufgabenteilung entweder die Verwaltungsbehörde oder das Sekretariat die federführende Verantwortung. Die beiden Verwaltungseinheiten unterstützen sich gegenseitig und treffen sich regelmäßig.

Das Interreg-Sekretariat

Das Interreg-Sekretariat liegt weniger als 300 m vom Grenzübergang in Kruså, Dänemark, und symbolisiert so die grenzüberschreitende Zusammenarbeit. Es ist gut sichtbar und leicht erreichbar. Technisch ist das Interreg-Sekretariat bei der Region Syddanmark angesiedelt. Das Interreg-Sekretariat ist die erste Anlaufstelle für Projekte und potenzielle Projektakteure.

icon-rechts-interreg

Die Verwaltungsbehörde

Die Verwaltungsbehörde liegt in Kiel und ist technisch bei der Investitionsbank Schleswig-Holstein angesiedelt. Die Verwaltungsbehörde trägt grundsätzlich die übergeordnete Verantwortung für die wirtschaftliche und korrekte Durchführung des Programms Interreg Deutschland-Danmark und ist verpflichtet, die Durchführung der festgelegten Programmaufgaben zu gewährleisten.

icon-rechts-interreg

Der Interreg-Ausschuss

Der Interreg-Ausschuss hat die Aufgabe, die Durchführung des Programms und die Fortschritte beim Erreichen der Zielsetzungen zu prüfen. Auf Grundlage einer Beurteilung durch die Programmverwaltung, entscheidet der Ausschuss über die Förderung der Projekte. Der Ausschuss besteht aus 34 Mitgliedern. Die Mitglieder verteilen sich gleichermaßen auf deutscher und dänischer Seite.

EU

Die Zuschussgelder im Programm Interreg Deutschland-Danmark kommen von der EU, aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung, verkürzt EFRE.

Das Ziel des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) besteht darin, den wirtschaftlichen, sozialen und territorialen Zusammenhalt in der Europäischen Union durch die Beseitigung von Ungleichheiten zwischen den verschiedenen Regionen zu stärken.

Die Prüfbehörde

Die Prüfbehörde hat ihren Sitz in Kiel und ihre Funktion wird durch das Ministerium für Justiz, Kultur und Europa des Landes Schleswig-Holstein wahrgenommen.

Sie sorgt dafür, dass das ordnungsgemäße Funktionieren des Verwaltungs- und Kontrollsystems des
Programms geprüft wird sowie in Stichproben auch die Projekte auf Grundlage ihrer getätigten Ausgaben.