Einführung von Elmos

In diesem Sommer wird das Datenaustauschsystem, das wir in unserem Interreg-Programm ELMOS nennen, sein 1-Jähriges Bestehen haben. Dies wollen wir zum Anlass nehmen, uns mit diesem Thema etwas näher zu beschäftigen.

Die Europäische Kommission stellt für die derzeitige Förderperiode die Anforderung an die Programme, den elektronischen Datenaustausch zwischen den Zuschussempfängern und der Administration über ein Datenaustauschsystem erfolgen zu lassen. Diese Anforderung wurde durch die Einführung von ELMOS im September 2017 erfüllt.

Das System ist vor allem geprägt durch

  • interaktive und vorausgefüllte Formulare,
  • automatische Berechnungen und eingebettete Kontrollen und Überprüfungen,
  • Unveränderbarkeit und Verfügbarkeit aller abgewickelten Daten und Dokumente des gesamten Projektzyklus.

Seit der Berichtsrunde zum Statusbericht im September 2017 wurden nach der Einführung von ELMOS bereits zwei Berichtsrunden und zwei Antragsrunden über ELMOS durchgeführt. Leider war die bisherige Eingabe in ELMOS in den vergangenen Monaten, also während des laufenden Programms, sowohl für die Projekte als auch für die Administration von Herausforderungen geprägt. Das bedauern wir. Glücklicherweise konnte ein Großteil der mit ELMOS verbundenen Herausforderungen bereits in jüngster Vergangenheit gemeistert werden. Dazu gehören behobene Systemfehler sowie die Umsetzung zahlreicher Verbesserungen der Nutzerfreundlichkeit.

Für die Zukunft sollen weitere Maßnahmen  identifiziert und zeitnah umgesetzt werden. Hierzu wird die Verwaltungsbehörde demnächst die Projektträger einbinden und sie über die nächsten Schritte informieren und darüber, welche Funktionen im System noch neu eingeführt werden. Das Ziel  ist, den Umgang mit dem System für alle Nutzer zu verbessern.