Mit Sonnenschein in Rendsburg – der zweite Halt der Interreg-Karawane

Mittwoch, der 10. Oktober, war ein ganz besonderer Tag in Rendsburg, denn die Interreg-Karawane machte Halt. Im Herzen Schleswig-Holsteins haben wir unsere Informationszelte am Theaterplatz in Rendsburg aufgeschlagen. Der Weg vieler Bürger führte an der Interreg-Karawane vorbei und diese haben mit großer Neugier mehr über die deutsch-dänische Zusammenarbeit erfahren.

Stark aufgestellt

Die drei Interreg-Projekte Benefit4Regions, InProReg und UNDINE II waren dabei. Dadurch konnten sich nicht nur die Projekte der Öffentlichkeit präsentieren, sondern die Bürger bekamen selbst Möglichkeit die Projekte kennenzulernen und so zu erleben, was genau vor ihrer Haustür durch die Arbeit von Interreg-Projekten bewirkt wird – denn in den meisten Projekten ist die allgemeine Bevölkerung die primäre Zielgruppe. Das Interreg-Projekt UNDINE II hatte z.B. ein Glücksrad dabei und machte mit einem Ostsee-Quiz die Rendsburger neugierig und erweiterte darüber hinaus ihr Wissen.

 

Kai Lass, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderungsgesellschafts (WFG) Kreis Rendsburg-Eckernförde, unterstützte die Interreg-Karawane vor Ort. „Die Wichtigkeit der grenzübergreifenden Zusammenarbeit wird immer wieder bestätigt. Für uns bietet Interreg neue Möglichkeiten und erinnert uns daran, wie nah nützliches Wissen und wertvolle Erfahrungen sind.“ so Kai Lass über die deutsch-dänische Zusammenarbeit.

Auch die Kieler Nachrichten und die Schleswig-Holsteinische Landeszeitung besuchten unseren Informationsstand und stellten mit viel Interesse Fragen zur Interreg-Zusammenarbeit, zu Projektbeispielen und der Interreg-Karawane. Dies resultierte in zwei positiven Artikeln.

Sie hatten bisher noch nicht die Möglichkeit uns, d.h. Mitarbeiter des Interreg-Sekretariats und Interreg-Projekte, zu treffen? Die Reise der Interreg-Karawane ist noch lange nicht zu Ende. Weitere Termine folgen demnächst. 

Diese drei Projekte waren in Rendsburg dabei:

UNDINE II: Das Ostsee Info-Center Eckernförde ist Projektpartner. Durch das Projekt, in welchem Tourismusprodukte mit Fokus auf die Unterwasserwelt in der Ostsee entwickelt werden, ist zu erwarten, dass der Tourismus im Kreis gefördert wird. Das Projekt wurde bereits mit einem Preis der Vereinten Nationen ausgezeichnet. Der „Baum der Vielfältigkeit“ ist ein Preis, der Projekte auszeichnet, die sich für Nachhaltigkeit und Umweltbildung einsetzen.

InProReg: Die WFG des Kreises Rendsburg-Eckernförde ist Netzwerkpartner im Projekt. Das Projekt zielt darauf ab, die regionale Wettbewerbsfähigkeit in der Produktion durch neue Systeme und intelligente Ansätze zur Verwaltung von Lieferketten vor allem in kleinen und mittelständischen Unternehmen zu stärken.

Benefit4Regions: Die Akteure vom Projekt Benefit4Regions möchten den Dörfern aus ihrer „misslichen Lage“ – Verfall, Schließung von Schulen und anderen lokalen Einrichtungen – heraushelfen, indem sie die ländlichen Gegenden unter Beteiligung der Bürger wieder mit neuem Leben füllen. Der Kreis Rendsburg-Eckernförde ist Netzwerkpartner im Projekt.