loader image

Themenanalyse Interreg 6A

Welche Themen und Prioritäten sollen im neuen Programm gesetzt werden?

Die Sommermonate haben wir intensiv fĂĽr die Vorbereitung des zukĂĽnftigen Interreg 6A – Programms genutzt.

Wichtigster Meilenstein war die Themenanalyse der Gutachter, in der die Herausforderungen, Stärken und Entwicklungspotenziale der Programmregion untersucht wurden. Auf dieser Basis werden nun die Themen und Prioritäten der neuen Förderperiode entwickelt. Daran arbeiten die Gutachter aber nicht alleine. Die Steuerungsgruppe, die mit Vertretern der Programmpartner besetzt ist, hatte erstmals am 23. September 2020 die Gelegenheit, sich zu den Ergebnissen der Themenanalyse zu verhalten. Simone Lange brachte die Bedeutung der Themenwahl auf den Punkt: „Unsere Themen haben Signalwirkung. Europa – und somit auch unsere erfolgreiche Interreg-Zusammenarbeit – wird sozialer, grüner, intelligenter und vereinter. Wir setzen klare Impulse und Akzente für eine gemeinsame europäische und grenzüberschreitende deutsch-dänische Zukunft.“

Im November dieses Jahres finden dann mehrere Workshops mit repräsentativen Akteuren aus unserer Programmregion statt. Als Akteure werden u.a. Fachvertreter aus den Regionen und Kommunen, Vertreter aus den Bereichen Arbeitsmarkt, Umwelt, Innovation und aus ähnlichen Interessengruppen teilnehmen. Die Vertreter können in den Workshops zusätzlichen Input für Prioritäten, mögliche Handlungsfelder und erwartete Ergebnisse geben. Ende 2020 soll die Wahl der Prioritäten und Themen für die neue Förderperiode dann abgeschlossen sein.