loader image

Zwei Ausbildungsprojekte erfolgreich abgeschlossen

Und wieder haben zwei weitere Interreg-Projekte erfolgreich ihre Projektarbeit beendet. Innerhalb der letzten Jahre haben sich die Partner in den beiden Ausbildungsprojekten PANaMa und JUMP mit den verschiedenen Perspektiven und Möglichkeiten auf dem deutsch-dĂ€nischen Bildungs- und Arbeitsmarkt beschĂ€ftigt. Diese wurden im Rahmen der Projekte an SchĂŒler und Jugendliche vermittelt. Wir bedanken uns fĂŒr eine tolle Zusammenarbeit mit den Projekten.

Neue digitale Wege in Corona-Zeiten: Projektabschluss ĂŒber Facebook

Unser Ausbildungsprojekt JUMP hat die offizielle Projektarbeit beendet. Durch JUMP wurde vielen Jugendlichen mit besonderem Förderbedarf ein erleichterter Start in das Berufsleben ermöglicht. Im Rahmen von sechs sogenannten FutureCamps wurden Workshops durchgefĂŒhrt, in denen 117 Jugendliche und Studierende Ideen fĂŒr ihre Zukunft sowie den gewĂŒnschten Einstieg in den Arbeitsmarkt definieren konnten. Unter dem Motto „Das gute Leben und Arbeiten in der Region“ konnten die deutschen und dĂ€nischen Jugendlichen und Studierenden ihre bisherigen Erfahrungen austauschen, kulturelle Unterschiede infrage stellen und so Stereotypen beseitigen. Die AktivitĂ€ten wurden durch Studierende begleitet, die dadurch wichtige Impulse aus der Praxis mit ihren Studieninhalten verknĂŒpfen konnten.

Alternativ zu einer groß geplanten Abschlussfeier musste das Projektteam corona-bedingt auf eine andere Methode setzen, um JUMP abzuschließen. Das Projekt setzt auf die sozialen Medien und fasst die vergangen Jahre auf Facebook zusammen. Über mehrere Wochen hinweg wurde im Rahmen des Projekts tĂ€glich ein RĂŒckblick der durchgefĂŒhrten AktivitĂ€ten gepostet, wodurch verdeutlicht wurde, wie viel das Projekt in den vergangenen Jahren erreicht hat. Projekt- und Kooperationspartner hatten außerdem die Möglichkeit, sich die Projektergebnisse per USB-Stick schicken zu lassen. „Eines unserer grĂ¶ĂŸten erreichten Ziele ist, dass die Jugendlichen durch die verschiedenen AustauschaktivitĂ€ten neues Selbstvertrauen und selbstbewusstere Vorstellungen von der eigenen Zukunft entwickelt haben. Wenn die Jugendlichen sich trauen, ihre Komfortzone zu verlassen, kann ihnen jede TĂŒr auf dem grenzĂŒberschreitenden Arbeitsmarkt offenstehen,“ sagt die Projektleiterin Marion Lange.

Im Rahmen von JUMP sind viele Veröffentlichungen in Form von BroschĂŒren und BeitrĂ€gen in SammelbĂ€nden entstanden, die auf der Projekt-Homepage veröffentlicht wurden. Schauen Sie gerne vorbei.

Perspektiven am deutsch-dÀnischen Arbeitsmarkt

FĂŒr SchĂŒlerinnen und SchĂŒler ist es oft schwer zu erkennen, wofĂŒr sie die Inhalte der naturwissenschaftlichen oder technisch orientierten FĂ€cher in ihrem spĂ€teren Arbeitsleben nutzen könnten. Das Projekt PANaMa hat in den vergangenen Jahren genau daran gearbeitet, indem ein starker Fokus auf die Berufsorientierung im Unterricht gelegt wird. Die moderne Arbeitswelt ist zunehmend von digitalen Prozessen bestimmt und der Bedarf an ausgebildeten FachkrĂ€ften in der Mathematik, Technik und Naturwissenschaften steigt. Durch PANaMa kann dem FachkrĂ€ftemangel in der deutsch-dĂ€nischen Region entgegengewirkt werden. PANaMa hat das geschafft, was vielen SchĂŒlern oftmals fehlt: die Wirklichkeit ins Klassenzimmer zu bringen und somit eine Verbindung zwischen Unterricht und Arbeitsleben zu schaffen. Dies konnte erfolgreich mit den abschließenden Evaluationen bestĂ€tigt werden und spiegelt sich in dem Abschlussvideo des Projekts wider. „Durch PANaMa haben wir die Möglichkeit, bereits vorsorgend gegen einen zukĂŒnftigen FachkrĂ€ftemangel in der Programmregion an zu arbeiten. Die SchĂŒler waren auf beiden Seite der Grenze mit großem Interesse dabei und haben uns somit dem Ziel ein StĂŒck nĂ€hergebracht,“ so Aiso Heinze, Projektleiter des PANaMa-Projekts.

Damit sich auch die Öffentlichkeit ĂŒber die Projekt-Ergebnisse informieren kann, wurde ein Video produziert, indem die wichtigsten Resultate prĂ€sentiert werden.