Tschüss Trine – hallo Lewe

Interreg Deutschland-Danmark wird diesen Monat fünf Jahre und gleichzeitig mussten wir die Sekretariatsleiterin Trine Spohr verabschieden. Trine stand seit Programmbeginn im März 2014, als ein komplett neues Sekretariat in Krusau aufgebaut werden sollte, an der Spitze des Sekretariats, nachdem die beiden Interreg 4a-Programme zusammengelegt wurden.

Trine ist sehr beliebt, sowohl als Leiterin als auch als Mensch mit Fachwissen, Überblick, Empathie und Humor. Dafür möchten wir uns gerne bedanken und wünschen Trine alles Gute für die neuen Herausforderungen, die sie bei der Region Syddanmark in Vejle gesucht hat, wo sie an der Spitze eines neugegründeten Sekretariats für Regionale Entwicklung stehen wird. Sie selbst sagt:

„Danke für fünf fantastische Jahre in der ‘Interreg-Familie‘. In Zusammenarbeit mit sehr engagierten Projektakteuren und tüchtigen Kollegen in Krusau und Kiel, ist es ein Vergnügen gewesen, Interreg Deutschland-Danmark wachsen zu sehen. Für mich ist die Zeit gekommen, meine Kräfte in einem neuen fachlichen Bereich auszutesten, der mich gleichzeitig meiner Familie näherbringt. Darauf freue ich mich und hoffe, dass sich unsere Wege in der Zukunft wieder kreuzen werden. Viel Glück und Erfolg mit der weiteren Interreg-Zusammenarbeit.“

 

Trines Abschied bedeutet jedoch gleichzeitig ein erneutes Wiedersehen mit einem bekannten Gesicht. Lewe Kuhn, der dreieinhalb Jahre Projektkonsulent im Sekretariat gewesen ist, hat jetzt die kommissarische Leitung übernommen. Im letzten Jahr hat Lewe als Koordinator für die deutsch-dänische Zusammenarbeit bei der Region Syddanmark unter anderem mit den politischen Aspekten der Interreg-Zusammenarbeit als Mitglied des Vorsitzendensekretariats gearbeitet.

Lewe erzählt von dem Grund für sein Interesse an der grenzüberschreitenden deutsch-dänischen Zusammenarbeit:
„Meine Name ist Lewe und ich bin 40 Jahre alt. Ich bin in Flensburg geboren, habe Familie in Lübeck und Sjælland und habe in Deutschland und Dänemark gearbeitet. Ich bin mit einer gebürtigen Dänin verheiratet und habe zwei bezaubernde Mädchen, die sowohl die deutsche als auch die dänische Sprache von Geburt an lernen. Man kann also sagen, dass mir die Programmregion und die deutsch-dänische Zusammenarbeit am Herzen liegen. Und hier spielt Interreg natürlich eine zentrale Rolle. Ohne die durch Interreg geförderten Projekte wäre die grenzüberschreitende Zusammenarbeit bei weitem nicht so spannend und vielfältig. Interreg Deutschland-Danmark ist und bleibt ein wichtiges Instrument für die regionale Entwicklung in unserer Programmregion. Umso mehr freue ich mich, wieder ein Teil der Interreg-Familie zu sein.“

Was die zukünftige Arbeit im Sekretariat angeht, sagt er:

„Trine hat in ihrer Zeit als Leiterin des Interreg-Sekretariats fantastische Arbeit geleistet, die es nun gilt weiterzuführen. Die bürgernahe Vermittlung der Ergebnisse der bisherigen Programmperiode soll hierbei mehr denn je in den Fokus rücken. Für die Nachhaltigkeit von Interreg ist es wichtig, die Erfolge und Effekte für die und in der Region für jedermann sichtbar, anschaulich und greifbar zu machen. Da man diese Herausforderung nur gemeinsam angehen kann, freue ich mich auf die enge Zusammenarbeit mit den Projekten und den Programmpartnern. Wir tun gemeinsam viel Gutes, wir müssen jedoch noch besser werden, darüber zu sprechen.“

Lewe Kuhn ist bis auf Weiteres kommissarischer Leiter. Die Stelle des Leiters/der Leiterin des Sekretariats wird vermutlich nach den Sommerferien ausgeschrieben.