Die erste Interreg-Karawane im neuen Jahr besuchte die Region Sjælland

Was haben lebensrettende Erste Hilfe, bessere Behandlungen von Krebspatienten, Ausbildungen für Jugendliche und kulturelle Treffen gemeinsam? Diese Frage kann kurz und knapp mit „Interreg!“ beantwortet werden. Zusammen mit dem Vorsitzenden des Interreg-Ausschusses Freddy Blak präsentierten die Projekte Saving Life, InnoCan, CPL und kultKit die guten Ergebnisse der deutsch-dänischen Interreg-Zusammenarbeit bei der ersten Interreg-Karawane des Jahres. Die Karawane besuchte die Region Sjælland und fand zum ersten Mal drinnen statt, da das Shoppingcenter Næstved Storcenter den Rahmen des Treffens zwischen den Interreg-Projekten und der Bevölkerung zur Verfügung stellte.

Viele Bürgerinnen und Bürger kamen vorbei, um mehr darüber zu erfahren, was Interreg ist, und wie Interreg gerade ihrer Region nützt.

Projektmitarbeiterin Ditte Hartvig vom InnoCan-Projekt, welches im Krankenhaus von Næstved verankert ist, war mit dabei, um zu zeigen wie die Ausstattung und der Versuch des Projekts das Leben mit der Krankheit für Krebspatienten auf beiden Seiten der Grenze erleichtern können.
„Es ist eine deutsch-dänische Zusammenarbeit, die sehr lehrreich gewesen ist. Die Menschen finden es spannend davon zu hören und finden, dass das Projekt wirklich nützlich gewesen ist,“
erzählt Ditte Hartvig.

Freddy Blak sprach ebenfalls mit den Besuchern über Interreg und erhielt positive Rückmeldungen.
„Es war spannend, die Menschen heute zu treffen. Sie sind sehr überrascht, wenn sie hören, wofür das Geld eigentlich genutzt wird – und finden dies vernünftig. Und ich mag es ja sehr gerne mit den Menschen zu sprechen, deshalb finde ich es toll dabei gewesen zu sein“, sagt Freddy Blak.

Der Besuch der Interreg-Karawane in Næstved war zwar der erste in diesem Jahr, aber bestimmt nicht der letzte. Die Planungen mehrerer Besuche bei sowohl den deutschen als auch dänischen Partnern ist bereits in vollem Gang, also verfolgen Sie die Neuigkeiten auf Facebook und in unserem Newsletter, wo laufend neue Informationen kommen.

Die vier Projekte, die die Bürgerinnen und Bürger im Næstved Storcenter getroffen haben:

CPL – Deutsch-dänisches interregionales Center für Praxislernen: Es fehlen Fachkräfte in der Region Sjælland, Region Syddanmark und in Schleswig-Holstein. Das Center für Praxislernen schickt Jugendliche in Richtung einer fachlichen Ausbildung. Durch fünf „Lern-Labore“ können die Jugendlichen verschiedene Aufgaben auf beiden Seiten der deutsch-dänischen Grenze in der Praxis ausprobieren. Dies gibt den Jugendlichen Mut für eine Berufsausbildung und zur gleichen Zeit erhalten sie ein internationales und Verständnis. Die Produktionshochschule Korsør steht an der Spitze des Projekts.

InnoCan – innovativ hochtechnologische Krebsbehandlung Deutschland-Danmark: Das gerade abgeschlossene Projekt InnoCan hat daran gearbeitet, das Leben als Krebspatient zu vereinfachen. Das Projekt hat u.a. ein Gerät entwickelt, mit dem die Patienten selbst Blutproben zu Hause testen können. Dadurch kann ein Patient Krankenhausbesuche sparen und schneller eine Antwort darauf bekommen, ob eine Chemotherapie möglich ist. Das Krankenhaus aus Næstved steht an der Spitze des Projekts.

kultKIT: Ein deutsch-dänisches Kulturprojekt, mit dem Ziel die Bürgerinnen und Bürger der Fehmarnbeltregion einander näher zu bringen. Es handelt sich um ein sogenanntes Schirmprojekt, durch welches Geld für kleinere Projekte mit dem Fokus Ausbildung, Kultur, Sport, Freizeit und Transport bereitgestellt wird. Die Zielgruppe sind vor allem Kinder und Jugendliche. Die Gemeinde Næstved, Center für Kultur und Bürgerservice, steht an der Spitze des gerade abgeschlossenen Projekts, und das Folgeprojekt kultKIT 2 läuft bereits.

Saving Life: Erste Hilfe rettet Leben, wenn eine Notsituation vorliegt. Dies ist besonders in dünn besiedelten Umgebungen wichtig, in denen die Erste Hilfe der Bevölkerung entscheidend sein kann, einen Patienten am Leben zu halten, bis Rettungskräfte eintreffen. Das Projekt Saving Life sorgt dafür, dass mehr Menschen Erste Hilfe erlernen und ihr Wissen laufend auffrischen. Die Dänische Erste Hilfe aus Nykøbing F. steht an der Spitze des Projekts.