loader image

Nach einer spannenden Zeit verabschieden sich Lena, Nane und May von Interreg

Die Zeit vergeht einfach viel zu schnell. Und so ist die Zeit fĂĽr einen Abschied gekommen. Das Interreg-Sekretariat muss sich gleich von drei engagierten Kolleginnen trennen. Ende Juni verlassen uns Lena Clausen, studentische Hilfskraft, Nane Sievertsen, Praktikantin im Kommunikationsbereich und May-Britt Nagel, Praktikantin im Administrationsbereich.

Nane und May waren knapp 6 Monate in unterschiedlichste Aufgaben involviert und haben uns tatkräftig unterstützt. Das Gleiche gilt für Lena, die innerhalb von knapp eineinhalb Jahren, zuerst als Praktikantin und danach als studentische Hilfskraft, viele Arbeitsabläufe des Sekretariats begleitet und zur Lösung unzähliger Aufgaben beigetragen hat. Die drei waren eine tolle Unterstützung.

Lena, May und Nane haben von Beginn an wichtige Aufgaben übernommen, die hoffentlich zu ihrer Entwicklung beigetragen haben, sodass sie für ihren weiteren Werdegang gerüstet sind. Zu den Aufgaben im Kommunikationsbereich gehörten u.a. das Mitwirken an der Gestaltung des monatlichen Newsletters, hierunter das Verfassen von Artikeln, neuen Informationsmaterialen und Aktualisierungen der Homepage. Bei den administrativen Aufgaben wurden die organisatorischen Fähigkeiten gefordert, u.a. unterstützend bei der Bearbeitung der Jahresberichte und der Organisation und Durchführung verschiedener Workshops und Veranstaltungen.

Bevor Lena, Nane und May weiterziehen, haben wir sie gebeten, ihre  Erfahrungen und individuellen Eindrücke, die sie in ihrer Interreg-Zeit gesammelt haben, zu teilen.

Auf die Frage, wie sie ihre Zeit im Interreg-Sekretariat beschreiben würde und welche Erfahrungen sie gesammelt hat, antwortet Nane: „Abwechslungsreich. Es hat mir Spaß gemacht verschiedene Aufgaben mit den Kollegen in unterschiedlichen Arbeitsgruppen zu lösen. Besonders schön waren die Erfahrungen, wenn wir für einen längeren Zeitraum an etwas gearbeitet haben und letztendlich das fertige Produkt vor uns hatten, egal, ob dies Workshops oder Infomaterialien waren.“

Und May sagt: „Meine Zeit hier war großartig. Wir sind von Anfang an im Team aufgenommen worden. Neben der Vielfalt der Aufgaben, die wir trotz wenig Vorwissen machen durften, ist auch die Arbeitsatmosphäre toll. Ich habe hier nochmal erfahren können, wie spannend die grenzüberschreitende Zusammenarbeit ist. Auf täglicher Basis mit Menschen auf beiden Seiten der Grenze zusammenzuarbeiten, sowohl hier im Team als auch mit den Programm- und Projektakteuren, das ist eine tolle Erfahrung.“

Lena ergänzt: „Als Mitglied des Teams habe ich durch die Kollegen viel dazu gelernt, sowohl in den administrativen als auch in den kommunikativen Arbeitsbereichen. Die Vielseitigkeit des Programmes hat die Arbeit sehr abwechslungsreich gestaltet und die Zeit verging dabei wie im Flug. Durch die verschiedenen Aufgaben habe ich meine organisatorischen und kommunikativen Fähigkeiten weiterentwickelt und viel an Wissen dazugewonnen. Jedem, der Lust hat und motiviert ist, mehr über die Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Dänemark zu lernen, kann ich ein Praktikum bei Interreg Deutschland-Danmark wärmstens empfehlen.“ 

Von Seiten des Interreg-Sekretariats bleibt nur noch zu sagen, dass wir den Dreien alles Gute für ihre Zukunft wünschen. Vielen Dank für die tolle Zusammenarbeit und viel Erfolg für den euren Werdegang. Wir hoffen, dass wir uns in anderen Zusammenhängen wiedersehen werden.