Kulturveränderung im Gesundheitswesen – ja, bitte!

Es ist leider keine Selbstverständlichkeit, dass Patienten bei wichtigen Entscheidungen rund um ihre Krankheit, Behandlungsmethoden und Möglichkeiten auf eine verständliche Weise mit einbezogen werden. Dies ist auch nicht realistisch oder in der Praxis leicht umzusetzen – oder etwa doch?

Mit diesem Thema beschäftigt sich eins der neusten Interreg-Projekte, HERACLES. Das Projekt strebt eine Kulturveränderung im Gesundheitswesen an. Doch was bedeutet das? Ganz konkret bedeutet dies, dass das Gesundheitswesen menschlicher gemacht werden soll. Es soll dafür Raum geschaffen werden, dass sowohl Patienten und Angehörige als auch das Gesundheitspersonal, inklusive ihrer verschiedenen Gedanken und Gefühle, die Möglichkeit bekommen sollen einbezogen zu werden – auch in schwierigen Situationen.

Mit der Auftaktkonferenz am 22. November 2018 wurde das HERACLES-Projekt offiziell gestartet. Es baut auf den guten Resultaten, wichtigen Erkenntnissen und der ergebnisreichen Zusammenarbeit vom Gesundheitsinnovationsprojekt PROMETHEUS auf, welches im August 2018 abgeschlossen wurde. Lesen Sie mehr über PROMETHEUS hier.

 

 

 

 

 

 

…aber wie?

Das Krankenhaus Lillebælt, einer der dänischen Partner in dem neuen HERACLES-Projekt, hat darüber informiert, dass um die 57% der Patientenklagen mit Kommunikation zu tun haben. Dies ist ein deutliches Beispiel dafür, dass viele nicht mit der Kommunikation zwischen Patient und Gesundheitspersonal zufrieden sind.

Basierend auf der Theorie, dass wohlinformierte Patienten bessere Patienten sind, möchte das Projekt dazu motivieren, dass Patienten Eigenverantwortung übernehmen und Fragen stellen. Wiederum muss das Gesundheitspersonal auch darin ausgebildet werden präsent und in Augenhöhe zu kommunizieren.

In jeder Situation ist es wichtig, dass sowohl Patienten und das Gesundheitspersonal sich wohl fühlen und in ihrer Art und Kommunikation ernst genommen werden.

Das HERACLES-Projekt möchte u.a. eine digitale Lernplattform schaffen. In Form eines interaktiven Systems und einem virtuellen Klassenzimmer soll das Gesundheitspersonal durch Übungen, kontinuierliches Training und Guidelines üben mit den Patienten zu kommunizieren und Feedback erhalten. Das ist bloß eins der vielen Hilfsmittel, welche die Partner zusammen realisieren möchten, um ein gemeinsames Verständnis von Patient-Arzt-Kommunikation zu schaffen.

HERACLES als Vermittler

In der griechischen Mythologie symbolisiert HERACLES einen Gott, welcher unangefochten gegen Ungeheuer und das Böse in jeder Art kämpft. Im heutigen HERACLES-Projekt soll jedoch nicht in traditioneller Hinsicht gekämpft werden. Es geht darum Erwartungen abzustimmen sowie die Kommunikation zwischen Patient und Gesundheitspersonal zu trainieren und zu vermitteln, damit beide Seiten konkrete Hilfsmittel bekommen und diese für einen intensiven Dialog zwischen dem selbstbestimmten Patienten und dem behandelnden Arzt anwenden können.

Aus Sicht der Administration freuen wir uns darauf, die Entwicklung des Projektes zu verfolgen, und hoffen darauf, dass die Ergebnisse letzten Endes eine Kulturveränderung im Gesundheitswesen stärken werden, welche den Patienten, Angehörigen und dem Gesundheitspersonal zu Gute kommt.