loader image

Interreg Erfahrungsaustausch

Es ist frĂŒh am Dienstagmorgen. Eine Gruppe muntere Interreg-Mitarbeiter steht auf dem Bahnsteig des Pattburger Bahnhofs. Bereit, um in den Zug in Richtung Kopenhagen zu steigen. Wir sind auf dem Weg zu einer fachlichen Studienfahrt zu einem unserer Schwester-Programme „Interreg Øresund Kattegat Skagerrak“, kurz das ÖKS-Programm. Im Voraus haben wir den Eindruck, dass das Programm in vielen Punkten dem deutsch-dĂ€nischen Programm Ă€hnelt. Deshalb lautet die Mission: Erfahrungsaustausch und voneinander lernen, um noch besser zu werden.

Die Studienfahrt war in vielen Hinsichten enorm lehrreich. Gerade, da wir viele Dinge mit dem ÖKS-Programm gemeinsam haben, sowohl in Bezug auf die PrioritĂ€ten, die Anzahl der genehmigten Projekte, die Involvierung der privaten Partner und vielem mehr. Zu guter Letzt stehen beide Programme vor Ă€hnlichen Herausforderungen und Aufgaben. Beispielsweise steht das ÖKS-Programm auch vor der Herausforderung, einige Projekte in bestimmten PrioritĂ€ten zu generieren und sind momentan dabei, die vorlĂ€ufigen Programmziele zu evaluieren. Deshalb standen die Themen Projekt- und Programmevaluierung, Steuerungsmöglichkeiten zur Abdeckung aller PrioritĂ€ten, Erfahrungen mit der Involvierung privater Partner und effektive Kommunikation ganz oben auf der Tagesordnung. Dies fĂŒhrte unter anderem zur Überlegung, ob es effektiver wĂ€re,  unsere KrĂ€fte zu bĂŒndeln, wenn wir den Effekt von EU-Investitionen kommunizieren

Die Studienfahrt bot uns lustige, aber auch lehrreiche Programmpunkte. In einem sogenannten „programme-slam“, einem von „Jeopardy“-inspirierten Quiz, kĂ€mpften wir darum, wer jeweils mehr ĂŒber das andere Programm wusste. Kennen Sie zum Beispiel das schwedische Wort fĂŒr „BeschĂ€ftigung“? Oder wissen Sie, wie viele dĂ€nische Partner im Programm Interreg Deutschland-Danmark teilnehmen? Die Kollegen des ÖKS-Programms haben die meisten Details gewusst und gewannen die PrĂ€mie. Herzlichen GlĂŒckwunsch an die allwissenden Kollegen von ÖKS.

Nach 24 Stunden ging es fĂŒr uns, mit vielen neuen Informationen, Kontakten und einer Anzahl von Inspirationen vom dĂ€nisch-schwedisch-norwegischen Programm, wieder in Richtung Heimat. Wir bedanken uns beim ÖKS-Programm fĂŒr die Gastfreundschaft in den 2 Tagen und freuen uns auf die zukĂŒnftige Zusammenarbeit.