loader image

Stammzellen aus Knochenmark: Abfall mit Potenzial

An den Universit√§tskliniken in L√ľbeck und Odense ist es gelungen, bei 100 Patienten Stammzellen aus Knochenmark zu entnehmen. Die Stammzellen wurden registriert und werden in einer deutsch-d√§nischen Biobank aufbewahrt, wo sie sp√§ter f√ľr wissenschaftliche Studien oder Gesundheitsbehandlungen verwendet werden k√∂nnen.

In den letzten beiden Jahren haben die Universitätskliniken zusammen mit Unternehmen aus Schleswig-Holstein im Projekt BONEBANK daran gearbeitet, Stammzellen aus Knochenmark zu entnehmen, zu bearbeiten und zu lagern.

Eine wertvolle Ressource

Die Partner bei BONEBANK haben Ressourcen entdeckt, die sich im Knochenmaterial befinden, darunter Knochenmark, Blut und Stammzellen, welche nach Routineoperationen (beispielsweise bei einem Beinbruch) normalerweise als Abfall aussortiert werden. Noch dazu eine wertvolle Ressource, welche Leben ver√§ndern und retten kann ‚Äď sowohl indirekt durch Forschung als auch direkt durch regenerative Therapien. Die Stammzellen k√∂nnen sp√§ter von den Patienten selber, anderen Patienten, Forschern und der Pharmaindustrie genutzt werden.

¬†‚ÄěDie Gewinnung von Knochenstammzellen aus Knochenmaterial, welches nach einer Operation nicht mehr verwendet werden kann, ist ein gro√üer Erfolg. Das ist eine wertvolle Ressource, die sp√§ter f√ľr Forschungs- und Therapiezwecke genutzt werden kann. Das Projekt ebnet damit den Weg f√ľr neue Stammzelltherapien mit vielseitigen Einsatzm√∂glichkeiten‚Äú, sagt Prof. Dr. Arndt-Peter Schulz, Oberarzt am Universit√§tsklinikum Schleswig-Holstein in L√ľbeck.

Es hat √ľber viele Jahre die hartn√§ckige Behauptung gegeben, dass gesunde Knochenmarkstammzellen ausschlie√ülich aus dem Knochenmaterial von jungen Patienten gewonnen werden kann. Die involvierten Universit√§ten denken, die Behauptung widerlegen zu k√∂nnen. Im Projekt ist es n√§mlich gegl√ľckt, gesunde Stammzellen auch aus dem Knochenmaterial von √§lteren Patienten zu gewinnen. Jetzt wird es interessant sein, ob der Gesundheitszustand der Patienten Einfluss auf die Qualit√§t der Knochenstammzellen hat.

Stammzellen √ľberqueren die Grenze

Forscher und √Ąrzte aus Deutschland und D√§nemark sollen einen Nutzen aus den Stammzellen ziehen und einen Zugang zu der Biobank haben. Dies bedeutet, dass die Stammzellen transportiert werden m√ľssen.¬† In diesem Zuge haben die Projektakteure¬† es ebenfalls geschafft eine erfolgreiche Transportkette zwischen L√ľbeck und Odense zu etablieren, um die Stammzellen sicher von A nach B transportieren zu k√∂nnen. Dadurch k√∂nnen die Projektresultate noch mehr Patienten zugutekommen.

BONEBANK hat in den zwei Jahren viel geschafft, aber die Partner haben noch nicht genug. In den n√§chsten Monaten wird das Projekt den weiteren Fokus auf die grenz√ľberschreitende Biobank legen und untersuchen, inwiefern die Knochenmarkstammzellen anderen Patienten durch regenerative Therapien zugutekommen k√∂nnen.¬†¬†

Lesen Sie mehr auf www.bonebank.eu