Projekt: SPICE

Projektbeschreibung

Innovation, Produktentwicklung, Stärkung der Zusammenarbeit und Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit. So lauten die Schlüsselwörter zur wirtschaftlichen Zukunftssicherung der Programmregion. Vor kurzem hat eine an der Syddansk Universitet in Odense, Dänemark, durchgeführten Studie darauf hingewiesen, dass viele Unternehmen in der Programmregion weiterhin im Rückstand sind, wenn es um die Schaffung von innovativen Ideen und die Entwicklung neuer oder vorhandener Produkte geht, welche sie national und international konkurrenzfähiger machen würden. Diese Tendenz gilt überall in der Programmregion.

Projektlogo

Projektinhalte / Resultate

  • Schaffung einer themen- und schwerpunktübergreifenden Zusammenarbeit zwischen Unternehmen, Hochschulen und Studierenden
  • Einrichtung von Informationscentern für Studierende und Unternehmen
  • Kompetenzentwicklung von Studierenden

Projektinfo

Downloads

Folgt bald…

Projektdetails

Projektname

Students Powering Innovations in Collaboration with Enterprises – SPICE

Priorität

Priorität 1: Innovation / Steigerung der Produkt-, Prozess- und Sozialinnovationen in den für das Programmgebiet identifizierten Stärkepositionen

Leadpartner

interAct, Syddansk Universitet
Universitetsparken 1, 6000 Kolding
Tel.: +45 65 50 10 00
Homepage: www.idea-sdu.dk

Projektpartner

Projektpartner DE:
Europa-Universität Flensburg
Fachhochschule Flensburg
Campus Business Box e.V.
Wissenschaftszentrum Kiel GmbH

Projektpartner DK:
Mads Clausen Institut, Syddansk Universitet

Netzwerkpartner

Netzwerkpartner DE:
Nordzentren
Wirtschaftsförderung und Technologietransfer Schleswig-Holstein GmbH
Fachhochschule Lübeck – Institut für Entrepreneurship und Business Development
Investitionsbank Schleswig-Holstein IB.SH (Förderlotsen)
Universität zu Lübeck – Institut für Entrepreneurship und Business Development

Netzwerkpartner DK:
Udviklingsråd Sønderjylland
CLEAN
Spinderihallerne
RUCinnovation, Roskilde Universitet

Laufzeit

01. August 2015 – 31. Juli 2018

Förderfähige
Gesamtkosten des Projekts

1.594.587 Euro

Bewilligter
Interreg-Zuschuss (EFRE)

956.752 Euro

Aktualisierung der Informationen

13. Oktober 2016
Zurück