loader image

Von Duisburg ĂĽber England und Hongkong zu Interreg

Wer bin ich?

Ich heiße Sophie Roth, bin 22 Jahre alt und habe vor kurzem mein Praktikum im Interreg-Sekretariat begonnen. Ursprünglich komme ich aus Duisburg, bin aber schon im Sommer 2015 nach einem Auslandsjahr in England, für mein Studium nach Flensburg gezogen. Mittlerweile bin ich im 6. Semester im Studiengang „International Management / International Business Administration & Modern Languages“, ein grenzüberschreitender Studiengang in Flensburg und Sonderburg. Mein letztes Semester habe ich in Hongkong verbracht. Jetzt schreibe ich noch an meiner Bachelorarbeit und freue mich darauf, nebenbei praktische Erfahrungen sammeln zu können.

Warum ein grenzĂĽberschreitendes Studium?

Ich bin der Meinung, dass die EU-Freiheiten besonders von jungen Menschen mehr genutzt, wertgeschätzt und unterstützt werden sollten – ein Studium im Ausland halte ich für eine gute Möglichkeit. Auch wenn ich  keine direkte Verbindung zu Dänemark hatte, bin ich auf meinen vielen schönen Reisen in der Region ein Dänemark-Fan geworden. Durch das grenzüberschreitende Studium konnte ich nicht nur einen Einblick in die internationale Wirtschaft bekommen, sondern auch die dänische Kultur und Sprache kennen und lieben lernen.

Warum Interreg?

Das Praktikum bei Interreg Deutschland-Danmark ist eine perfekte Chance, um praktische Erfahrungen in Verbindung mit meinem Studium zu sammeln. Hier kann ich mein Dänisch verbessern und in einem internationalen Team arbeiten – das habe ich schon während meines Studiums und meiner Auslandsaufenthalte zu schätzen gelernt. Im Übrigen denke ich, dass die Grenzregion sehr von Interreg profitieren kann und es immer eine gute Idee ist, interkulturell zusammenzuarbeiten.

Meine Erwartungen an das Praktikum

Das Praktikum ist der erste „richtige“ Job, der eng mit meinem Studium zusammenhängt. Deswegen hoffe ich viele spannende Dinge zu lernen, neue Kontakte zu knüpfen und dass ich mich gut im Interreg-Team einbringen kann.