loader image
Flur im Krankenhaus
Projekte > health-cat

health-cat

Fördersumme

Icon Fördersumme
1.671.684 €

Laufzeit

Icon Laufzeit
01.02.2017 – 15.11.2020

Leadpartner

Icon leadpartner
Syddansk Universitet, Mærsk Mc-Kinney Møller

Projektbeschreibung

Der demographische Wandel ist ein Ausdruck, welchem wir in diesem Jahr oft begegnen. Dies hat auch zur Folge, dass es immer weniger Personal gibt, das sich um den wachsenden Pflegebedarf älterer Personen kümmernkann. Während das Projekt WIPP versucht, mehr beschwerdefreie Jahre für die Senioren zu schaffen, fokussiert das Projekt Health-CAT auf den Einsatz von Robotern zur Unterstützung des Pflegepersonals.

Vor dem Hintergrund, das Pflegepersonal zu entlasten, können Robotereinen wichtigen Beitrag bei zeitraubenden und sich wiederholende Aufgaben leisten.Es könnte sich dabei z.B. um den Transport der Mahlzeiten oder um die Messung von spezifischen medizinischen Parametern wie Herzfrequenz, Blutdruck und Sauerstoffsättigung handeln.Dies macht Roboter zu einer Wohlfahrtstechnologie, welche bei den Herausforderungen, die der Pflegebranche durch den demografischen Wandel gestellt werden, Abhilfe schaffen können.  Während Industrieroboter kaum von der Öffentlichkeit wahrgenommen werden, werden Roboter in der Gesundheitsversorgung wahrscheinlich wesentlich größeres öffentliches Interesse wecken. Aber viele Menschen äußern auch ihre Skepsis: „nehmen Roboter Arbeitsplätze weg bzw. gibt es versteckte Sicherheitsprobleme beim Einsatz?“. Health-CAT reagiert aktiv auf diese Bedenken, indem sie Endnutzer am Entwicklungsprozess beteiligen.Dies wird unter anderem durch die Einbeziehung von einem Krankenhaus und zwei Pflegeheimen realisiert, die dazu beitragen sollen, dass die ausgearbeitete Lösung relevant ist und sowohl von dem Personal als auch den Patienten akzeptiert wird. Vielleicht wird der entwickelte Roboter nicht so niedlich anzusehen sein wie der Gesundheitsroboter Baymax im Disneyfilm Big Hero 6, aber die Ergebnisse von Health-CAT würden Ressourcen beim Pflegepersonal freisetzen und relevante Lösungen für die Zukunft unserer Gesellschaft entwickeln.


Bild vom healthcat

Resultate

  • Identifizierung von Bedarfen im Gesundheitssektor
  • Verbesserung der Interaktion zwischen Robotern und Menschen
  • Verbreitung des Robotermarkts in der Gesundheitsbranche

Projektdetails

  • Icon der Priorität 1: Eine Lupe
  • Priorität 1 - Innovation

    Stärkung von Forschung, technologischer Entwicklung und Innovation
  • Förderfähige Gesamtkosten des Projekts
    2.786.140 Euro

Projektname

Health-CAT (Technologie zur Unterstützung des Gesundheitswesens)

Leadpartner

Syddansk Universitet, Mærsk Mc-Kinney Møller
Institut (SDU)
Campusvej 55
DK-5230 Odense S

Projektpartner

Projektpartner DE:
Fachhochschule Kiel (FH-Kiel)
FuE-Zentrum FH Kiel GmbH (FuE)
Universität zu Lübeck (UZL)

Projektpartner DK:
Syddansk Sundhedsinnovation (SDSI)
Robotize
Sygehus Sønderjylland (SHS)
Blue Ocean Robotics (BOR)
Region Sjælland (RS)

Netzwerkpartner

Netzwerkpartner DE:
Macio GmbH
UKSH Campus Kiel
Life Science Nord
AWO Schleswig-Holstein gGmbH (AWO)
Alten-und Pflegeheim TABEA GmbH

Netzwerkpartner DK:
Væksthus Syddanmark
Væksthus Sjælland
Patientforeningen
RoboCluster
University College Sjælland
WellfareMedico
WelfareTech

Interreg Logo

Sie haben eine Projektidee?

Für Akteure

Zu den Daten >