loader image
Über uns > Was ist Interreg > Priorität 2 – Nachhaltige Entwicklung

Priorität 2


Nachhaltige
Entwicklung

Ausgelegt auf die Erhaltung und den Schutz der Umwelt sowie Förderung der Ressourceneffizienz

In dieser Priorität können sich Projekte, angelegt in verschiedenen Tätigkeitsfeldern, zum Beispiel mit neuen energieeffizienten Lösungen innerhalb der regionalen Stärkenpositionen wie der Logistik, Gesundheitswirtschaft u.v.m. beschäftigen, welche u.a. die Konkurrenzfähigkeit der Unternehmen steigern können. Strategische Maßnahmen innerhalb der Bereiche erneuerbare Energie, Energieeffizienz und Nachhaltigkeit können ebenfalls erfasst werden. Zudem erlaubt diese Priorität die Entwicklung natur- und kulturtouristischer Konzepte mit einem besonderen Fokus auf Kultur- und Naturerbe, die einen Beitrag zur Stärkung eines nachhaltigen Tourismus in der Region erbringen können. Durch einen besonderen Fokus auf Umweltschutz und Nachhaltigkeit können durch künftige Interreg-Projekte positive Synergieeffekte im Bereich Tourismus geschaffen werden, um somit die starke Markenpositionierung der Region im Tourismus aufrecht zu erhalten. Insgesamt steigern Nachhaltigkeit und Schutz von Natur und kulturellem Erbe die Attraktivität der Region für Bewohner und Besucher.

Diese Priorität ist in zwei Ziele (2.1 und 2.2) geteilt.


Angestrebte Ergebnisse 2.1 – Entwicklung neuer grüner Lösungen zur optimierten Ressourcen- und Energienutzung

  • Neue, umweltfreundliche ökoinnovative Lösungen, die den Energie- und Ressourcenaufwand von Unternehmen im Programmgebiet optimieren und mindern können
  • Stärkere Sichtbarkeit der Kompetenzen und Stärken auf dem Gebiet der grünen Technologien außerhalb der Region
  • Gesteigertes Bewusstsein und besserer Kenntnisstand in Unternehmen der Region, insbesondere KMU, zu Möglichkeiten der Energie- und Ressourcenoptimierung

Maßnahmenbereiche 2.1 – Zusammengefasst sind in der Priorität 2.1 folgende Maßnahmen möglich und relevant

  1. Entwicklung umweltfreundlicher und ökoinnovativer Lösungen für die optimierte Ausnutzung von Ressourcen und Rohstoffen
  2. Förderung der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit mit Fokus auf Energieoptimierung
  3. Entwicklung und Erprobung nachhaltiger und umweltfreundlicher Logistik- und Verkehrslösungen
  4. Stärkung der Geschäfts- und Vermarktungspotenziale in neuen und bestehenden Unternehmen in der gesamten Programmkulisse im Hinblick auf die Entwicklung neuer grüner Produkte und Lösungen

Angestrebte Ergebnisse 2.2 – Verbesserte und gesteigerte Anzahl der grenzüberschreitenden Produkte im Bereich des nachhaltigen Kultur- und Naturtourismus

  • Eine grenzübergreifende strategischere Ausrichtung der Gesamtregion auf nachhaltigen Tourismus, der Schutz und Nutzung der kulturellen und natürlichen Ressourcen optimal vereint
  • Erhöhte Anzahl und qualitative Verbesserung von grenzübergreifenden Produkten im Bereich des nachhaltigen maritimen Kultur- und Naturtourismus
  • Stärkere grenzübergreifende Zusammenarbeit von Tourismusakteuren, insbesondere von Umweltbildungsstätten und kulturellen Einrichtungen

Maßnahmenbereiche 2.2 – Zusammengefasst sind in der Priorität 2.2 folgende Maßnahmen möglich und relevant

  1. Entwicklung und Umsetzung eines grenzübergreifenden „Strategie- und Aktionsplans für nachhaltigen Tourismus“
  2. Förderung der nachhaltigen Entwicklung des Tourismuspotenziales innerhalb des dänisch-deutschen Kulturerbes
  3. Förderung von Aktivurlaub und maritimen Tourismus

< Zur Priorität 1 | Zurück zur Übersicht | Zur Priorität 3 >