loader image

Wat mutt, dat mutt: Workshop gegen Corona-Blues

Corona hier, Corona da, Corona überall. Die globale Covid19-Pandemie stellt unsere Interreg-Projekte vor noch nie dagewesene Herausforderungen und Fragestellungen. Maßnahmen, Aktivitäten, Partner-Treffen und Veranstaltungen konnten und können nicht, wie geplant durchgeführt werden. Sie wurden abgesagt, verschoben oder haben in einem anderen Rahmen stattgefunden. Gleichzeitig fördert die Pandemie aber auch ein Umdenken und die Möglichkeit, etwas Neues auszuprobieren. Ganz nach dem Motto „Learning by doing“ können digitale Werkzeuge verstärkt ausprobiert und eingesetzt werden. Diese Erfahrungen können auch nach Corona gewinnbringend für die Interreg-Zusammenarbeit sein.

Um alle Fragen, Erfahrungen und Ideen sammeln zu können, haben wir unsere Projekte zum Corona-Workshop eingeladen. Am 17. März fand das Online-Netzwerktreffen mit Erfahrungsaustausch der Projekte statt. Das Programm bot Präsentationen von Projektträgern mit Erfahrungen in der Durchführung virtueller Veranstaltungen sowie eine Präsentation von virtuellen Tools und „Dos & Don‘ts“ für Online-Veranstaltungen durch Silvana Rössing, Inhaberin von „Irgendwas mit Internet“.

Besonders spannend war der Überblick zu verschiedenen Online-Tools für Meetings und Projektmanagement in Zeiten von Remote Working. Da wir auch nach Corona sicherlich mehr online arbeiten werden, sind Tools wie Gathertown, Miro und co. auch auf längere Sicht etwas, das uns erhalten bleiben wird, und es macht Sinn jetzt Zeit zu investieren, um diese zu beherrschen,“ so Tim Nikolaj Tannhof, Workshop-Teilnehmer und Projektleiter DG STORE, Gate 21.

Mit dem folgenden Link stellen wir Ihnen eine Übersicht von Tools für Online Events und Remote Work von Silvana Rössing für Ihre Arbeit und zur Inspiration zur Verfügung: https://padlet.com/silvana_roessing/wvr5fxed865n3lje

Der Workshop und die Vorträge waren sehr interessant. Besonders bereichernd fand ich es zu hören, wie die anderen mit den Herausforderungen bezüglich Corona umgegangen sind und was für Lösungen sie gefunden haben. Da sind Definitiv auch Anregungen für unsere Arbeit dabei,“ so Nina Bahlo, Workshop-Teilnehmerin und Projektkoordinatorin RE-BAL, Handwerkskammer Lübeck.

Ein Workshop, der uns mit neuen Ideen und Inspiration für zukünftige virtuelle Veranstaltungen zurücklässt. Wir bedanken uns bei allen Beteiligten für die professionelle Durchführung und eine rege Beteiligung während des Workshops.